Prosa-Lyrik-Lesung

Volle Düse Tränendrüse

(bis 75 Minuten ohne Pause, 90 Minuten mit Pause)


NEUE TERMINE

Donnerstag, 12. März, 17.00 Uhr
Volle Düse Tränendrüse
Buchmesse (“Leipzig liest mit”)

Patientenbibliothek St. Georg, Delitzscher Straße 141 in Leipzig


Donnerstag, 19. März, 19.30 Uhr
Volle Düse Tränendrüse
Stadtbibliothek Halle, Hallmarkt


Buchpremiere

Mittwoch, 5. Februar, 2020
Kabarettsaal im “Palais S”, Halle
Ankerstraße 3c.

Foto © Holger John
Foto © Holger John

Pressetext

Ach hätte sie den guten Rat der Schnulze doch befolgt: „Weine nicht, kleine Eva!“ Aber leider …: Das Säuseln einer Band namens „Die Flippers“ half nichts! Die kleine Eva weinte und heulte und hörte einfach nicht wieder auf. Und nicht nur Eva, nein, ein halbes Volk (und bald darauf  ein ganzes) flennte und flennt zunehmend hemmungslos und nutzt jede Chance, um – volle Düse Tränendrüse – in eigenen wie in fremden Gefühlen baden zu gehen. Ein halbes Jahrhundert nach dem ersten Schluchzer der kleinen Eva ist die Fühlsucht zum Suchtproblem geworden, denn der Tränenfilm im Auge von 80 Millionen will nicht reißen. Dafür häufen sich – wie nach Drehbuch – andere Filmrisse.

Der Dichter und Erzähler Detlef Färber beschreibt derlei Zäsuren in hundert Miniaturen, Satiren und Balladen: Filmrisse im Kleinen, wie im Großen – zuerst den glücklichsten im Weltmoment von 1989 – erzählt als fast verpasstes Happyend in der Geschichte „Die eine Nacht fürs Leben“. Es folgen Dammbrücke, Hochzeiten, Tiefschläge und Ekstasen: Und Ausssetzer, die im Filmriss eines Weltmeisters zwar gipfeln aber nicht enden.

Prosa-Lyrik-Satire-Programm

Sünder Mann führt Gründe an

(bis 75 Minuten ohne Pause, 90 Minuten mit Pause)
Premiere: 28.11.2016, Zilles Stubentheater, Berlin

Sunder-Mann-fuhrt-Grunde-an-Detlef-Faerber

Pressetext

Herr Sündermann erklärt uns hier / er könne niemals was dafür / es gebe für die Sünde /so sündhaft viele Gründe …“

Diese Gründe sind Grund genug für den Autor Detlef Färber,  vehement „Freispruch“ zu fordern – einen „Freispruch erster Klasse“ für den ewigen Angeklagten namens Mann. Und gleich noch ein paar Freibriefe für künftige Sünden! Färbers Buch und sein gleichnamiges Programm „Sünder Mann führt Gründe an“ wirkt inzwischen täglich aktueller. Und ein Happy End für die gegnerischen Geschlechter ist nicht in Sicht. Es sei denn, es ergibt sich da etwas an diesem Abend …

Ein Grimmi-Abend

Märchenstraße 4 wohnt Familie Wir

(bis 75 Minuten ohne Pause, 90 Minuten mit Pause)
Premiere: 28.3.2018, Kabarett (Palais S), Halle

Pressetext

„Märchen sind keine Märchen, sie sind Wahrheitspoesie“, sagt der Autor Detlef Färber und meint die alten Märchen der Brüder Grimm. Auch vor Mythen müsse man sich nicht hüten – jedenfalls nicht vor allen. Er muss es wissen: als langgedienter Journalist und als Dichter, der er ist: „Märchenstraße 4 wohnt Familie Wir“ heißt sein neues Buch. Doch lädt Färber hier nicht zur Märchenstunde, sondern zu einem knallharten Grimmi-Abend. Denn die Märchenstraße ist längst ein gefährlicher Ort. An ihrer Bordsteinkante locken Versuchungen, drohen Abgase und Unfälle, und selbst der Vernünftigste kann hier unter die Räder kommen. Witzig und grimig unterzieht Färber aktuelle Mythen einem Crashtest. Bitte anschnallen!

Prosa-Lyrik-Satire-Programm

Meine philosophische Friseuse

(bis 75 Minuten ohne Pause, 90 Minuten mit Pause)
Premiere: 30.9.2015, Kabarett (Palais S), Halle

Meine-philosophische-Friseuse-Detlef-Faerber

Pressetext

Philosophische Friseu… was? Klingt ja nach Wahrsagerin. Oder Haarsagerin? Doch sie  scheint auch ein heißer Feger zu sein, die Salon-Chefin Mandy, die der Satiriker Detlef Färber literarisch salonfähig macht: „Wie soll’s werden?“ Diese Frage der Scheren-Virtuosin ist ihr Durchbruch, denn sofort kommt der Ich-Erzähler-Kunde ins Schwärmen: „Werden“ – Gottes Schöpfungsvokabel aus Mandys Mund! Und mit Mandys tief geerdeter Stimme. Und von Mandys göttlich-vollen Lippen: Es ist ein Wunder. Werden! – Nein, Mandy fragt nie nach dem „Sein“. Denn das Sein scheint für sie nichts als Schein zu sein.Tja, wenn der Schein da bloß nicht trügt bei so viel Phil…

Satirisches Weihnachtsprogramm

Vorglühen, schönstes Glühen

(bis 75 Minuten ohne Pause)

Premiere: 28.11.2015, Zeitkunstgalerie, Halle

Pressetext

… „Wir sind voll“, sagte der Wirt – und meinte damit gar nicht so sehr sein Gasthaus. Denn aus dem Vollrausch dieses leitenden Gastronomen der Bethlehemer Herberge Zur Krippe hatte sich wie von selbst der erste Ruhetag der Welt ergeben. Doch was schön bequem für den Wirt war, das zwang den besagten Josef und seine auf unerklärliche Weise schwangere Verlobte Maria, die Heilige Nacht ausnahmsweise in einem Haus zu verbringen, das kaum mehr als ein Stall war. Und seither klemmen jedes Jahr zu Weihnachten die Kneipentüren. Doch seither findet sich auch immer wieder eine Ausnahme …

 („Heiligabend in der Kneipe“ aus: „Meine philosophische Friseuse“)

Kinderlesung:
Alter 4 bis 7 Jahre

Märchenstraße 4 wohnt Familie Wir
(bis 35 Minuten)

Pressetext

Ein Ritter namens Dieter fürchtet weder Riesen noch Drachen, hat aber Angst vor Lärm,  Getöse und Gewitter. Und ein Muttersöhnchen ist er außerdem. Trotzdem wird er zum Helden, denn das Rittermädchen Rita will und muss gerettet werden. Dabei geht Ritter Dieter auch ohne Lanze aufs Ganze.